Ein teurer Tag

Eigentlich hat der Tag ganz harmlos angefangen. Wir fuhren in einen Fischereiladen, damit der innig geliebte Fischergöttergatte sich endlich ein paar taugliche Handschuhe für sein Hobby kaufen kann und nicht mehr immer die Fingerchen abfriert. So was gibt es für 33 Franken. Ein recht akzeptabler Preis, wenn man bedenkt, dass die zehn Finger fortan von Neopren umgeben sein werden und sich ausserdem 2 x 3 Neoprenstumel nach hinten klappen lassen und daselbst mit Klett fixiert sind, damit sie die Aktivitäten des Fischers nicht im unpassendsten Augenblick behelligen. Und ausserdem sind wir in der Schweiz, wo ohnehin alles etwas teurer ist.

Nächster Anlaufpunkt war ein Erlebnis-Bauernhof in unserer Nähe. Lag so praktisch am Heimweg. Wieso sollten wir dort nicht einen kurzen Halt machen und uns im kalten Wind etwas durchlüften lassen?

Selbst nach dem Einkaufen im Aldi war immer noch alles im grünen Bereich. Bis, ja bis wir zu Hause die Post aufgemacht haben. Da verging uns das Lachen mächtig.

Umschlag Nummer eins: Steueramt. Die freudige Botschaft: Nachsteuer. Das hab ich nun davon, dass ich mich für den Tages-Anzeiger ins Zeug gelegt habe und 2008 so viele Artikel geschrieben habe!

Umschlag Nummer zwei: Post von der Fiat-Garage, die uns vor kurzem den 20’000er Service ausgeführt hat. Mit diesem vierstelligen Betrag hatten wir realistischerweise rechnen müssen. Was uns aber nicht runter wollte, war die Tatsache, dass unser Fiat 130 Multijet 9 (in Worten: N-E-U-N) Liter Motorenöl schlucken soll. Wir fahren ja keinen Lastwagen. Der erste Anruf in die Garage brachte noch keine Klärung. Und mein innig geliebter Mechaniker war plötzlich in heller Aufruhr. Wenn die nun tatsächlich neun Liter Öl reingekippt haben!?! Die geistige Unruhe legte sich erst, als er den Ölmessstab in die Höhe hielt. Und vom Garagisten erhielten wir wenig später den Anruf, er hätte sich geirrt. Wir könnten die drei Liter Öl an der Rechnung in Abzug bringen.

Wenn nun auch noch das Steueramt anruft, sie hätten sich verrechnet, ist mein Tag definitiv gerettet.

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.