Teures Badewasser

Über das Alpenland Schweiz verteilt gibt es unzählige kleinere und grössere Skigebiete. Allein im Kanton Wallis gibt es über 40 Skigebiete mit hunderten von Bergbahnen und tausenden von Pistenkilometern. Und es gibt die „Wallis Skicard No Limit“. Für schlappe 2’500 Franken kann man in allen Skigebieten des Kantons den ganzen Winter lang nach Belieben die Bergbahnen benützen. Und in den Gletschergebieten (zwei an der Zahl) den ganzen Sommer über Skifahren. Und als besondere Dreingabe darf man in vier Thermalbädern herumplantschen und seine Gsüchti auskurieren.

Als mir der entsprechende Prospekt in die Hände geriet, fragte ich mich, ob tatsächlich jemand so blöd ist, diese Skicard zu erwerben. Geht man von einem durchschnittlichen Preis für eine Tageskarte von 60 Franken aus, so müsste man gut 40 Tage auf den Skis stehen, damit man reelle Chancen hat, den horrenden Preis rauszuschlagen. Und wer 40 Tage auf den Skis steht, verbringt gewiss nicht 40 einzelne Tage im Schnee, kauft sich also Mehrtageskarten, mit der der einzelne Tag billiger wird.

Da muss man demnach waaahnsinnig gerne baden und skifahren gehen, dass man den horrenden Preis der besagten Skicard zu seinem Vorteil wenden kann.

Als Pendant im östlichen Landesteil gibt es die Graubünden Card. Sie kostet die Hälfte, deckt nicht weniger Skigebiete ab, lässt einem aber auch nicht baden gehen.

Und im österreichischen Bundesland Tirol gibt es die Tirolcard. Sie kostet 626 Euro und ist in den meisten Skigebieten gültig, inklusive vier Gletschergebieten, die unsere Gletscherchen in Saas Fee und Zermatt blass aussehen lassen.

Mir ist klar, dass der Unterhalt von Skiliftanlagen eine schöne Stange Geld kostet. Mir leuchtet aber nicht ein, weshalb ein Skipass, der in zig Gebieten gültig ist, zwangsläufig viel mehr kosten muss als ein Saisonpass für ein einzelnes Gebiet. Schliesslich kann ich immer nur an einem Ort aufs Mal Skifahren. Das allerdings mit grosser Freude.

5 Gedanken zu “Teures Badewasser

  1. wenn man mit der„Wallis Skicard No Limit“ auch noch das raclette und fondue inbegriffen hat dann sieht der preis noch käsiger aus.
    da rentiert es schon fast nach spanien in die sierra nevada zu fahren und bei uns einen zwischenstop zu machen.(und noch geld übrig haben )

    sonnige grüsse aus spanien
    peter+silvia

    Liken

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.