Am Drücker

Die Tatsache ist altbekannt: Wer die Hand am Drücker hält, bestimmt. Das lässt sich auf x-beliebige Situationen ummünzen. Auf das Steuer des Autos, Flugzeugs oder der Lokomotive. Auf die Tastatur des PCs, Smartphones oder Bankomaten.

Wer die Fernbedienung des TV-Geräts in der Hand hält, furzt nach Belieben in den Programmen rum. Zappt rauf und runter. Stellt lauter und leiser. Aber nur ganz selten ganz aus.

Keine Frage, wer bei uns zu Hause am Drücker ist. Und wer nie das TV-Programm ansieht. Es ist ein- und dieselbe Person. Für mich gibt es nichts Nervigeres, weder wenn man einfach mal den Fernseher einschaltet, um zu sehen, was denn grad so läuft. Für so was gibt es doch Programm-Zeitschriften! Aber nein, man zappt die Sender rauf und runter – mittlerweile weit über fünfzig – verweilt unvermittelt in einem Film, von dem man keine Ahnung hat, wie lange er schon läuft geschweige denn, wovon er handelt. Tönt es vielleicht mal spannend und ich blicke auf, wird garantiert Sekunden später weitergezappt. Ertönt die Hintergrundmusik plötzlich lauter, wird sofort der Ton zurück genommen, mit dem Effekt, dass man den nächsten Dialog garantiert verpasst.

Hey, das nervt mich! Und weil ich den Mitbewohner diesbezüglich wohl nicht mehr ändern kann, sehe ich nur einen Ausweg, dass ich auch wieder mal das schauen kann, was ich will: Ich werde klammheimlich eine zweite Fernbedienung anschaffen. Dann wollen wir mal sehen, wer begabter im Drücken ist!

8 Gedanken zu “Am Drücker

  1. Jaja, am Drücker…kennen wir, deshalb ein paar Beispiele unserer Regeln:

    Wer im Auto am Lenkrad sitzt, bestimmt dort das Radio/CD-Programm, ist Herrscher/in über Heizung,Lüftung und sonstige Schalter.

    TV: Da noch ein Kind im Haus ist (ein Teenager ohne eigenen Fernseher, jawohl, das gibt es) bestehen feste Regeln, wer wann „aussuchen“ darf. Und zwar nur nach Lektüre der TV-Zeitung.

    Regeln vermeiden durchaus Stress. Jeder weiß, woran er ist.

    Viel Spaß mit der zweiten Fernbedienung – das wird bestimmt spaßig!

    Gefällt mir

    • Je mehr Leute im Haushalt, desto mehr Regeln braucht es. Wir schaffen es grad noch so ohne Fernseh-Gesetz. 😉
      Hingegen geraten wir uns nie so sehr in die Wolle, wie wenn wir im Auto hocken – egal, wer am Steuer ist.

      Gefällt mir

  2. Hier ist der weltbeste Ehemann Herr über die Fernbedienung, somit über den Fernseher.
    Aber ganz ehrlich ist mir das ziemlich egal, weil ich sowieso nicht so gern fernsehe, bei dem Programm pfff…ich lese lieber oder internette 😉
    Wenn allerdings Abfahrten so wie am Samstag in Kitz auf dem Programm stehen, dann ist die Fernbedienung meine!

    Gefällt mir

  3. Da ich mit einem Weib zusammenlebe, wird hier nicht gezappt, sondern gemeinsam das Programm ausgesucht und geschaut. Das ist der Vorteil einer gleichgeschlechtlichen Beziehung – man tickt eben gleich. 😀
    Bei uns hat auch keine die Fernbedienung – die liegt nach dem Einsachalten auf dem Tisch und dort bleibt sie, bis die Kiste wieder ausgeschaltet wird. Praktisch, gäu 😉

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.