Skifahren für Gwafföre

Auf dem Bild sieht man es relativ gut: Die Schweiz war heute zweigeteilt. Dummerweise waren wir nicht dort, wo es blau war (das wäre nämlich zu Hause gewesen), sondern dort, wo das Gewölke die Sicht auf die Skipiste etwas trübte. Dazu kam ein heftiger Wind.

Die Fö(h)n-Frisur gab es für alle, die sich zu schön waren, einen Helm aufzusetzen, gratis dazu.

Skigebiet Hoch-Ybrig.

Was es vielleicht noch anzufügen gilt: Der Gwafför ist die leicht verhunzte und nicht offiziell schriftliche, schweizerdeutsche Version des Frisöööörs.

6 Gedanken zu “Skifahren für Gwafföre

  1. Morgen geh ich auch… nicht zum Skifahren, sondern zum Gwafför. Teste jetzt mal einen neuen. Der «alte» hatte die letzten drei Mal so einen Seich zusammengeschnitten, dass ich nun wechsle. Er hat er es verscherzt mit mir – und das nach 20 Jahren. Elend sowas.

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s