Irgendwann und irgendwo

Ausgestattet mit einem winzigen Fünklein Hoffnung, doch noch irgendwo einen klitzekleinen Hinweis auf den lange ersehnten Frühling zu finden, ging ich heute in den Wald, um zu sehen, ob denn wenigstens der Seidelbast schon blüht. Dieses Gewächs sorgt im Wald für einen der ersten ernst zu nehmenden Farbtupfer, sieht man mal von den Guggi-Blüemli ab.

Unvermittelt trat dieses Ungetüm aus dem Unterholz.

Ich hielt inne und den Atem an. Es war doch nicht etwa bösartig? Bei solchen Waldwesen weiss man nie…

Es entpuppte sich zwar als putzhässlich, jedoch harmlos. Und schaute mir mit leicht wurmstichiger Miene hinterher.

Wenige Meter weiter: Der Seidelbast. Blühend. Aber von so kümmerlichem Wuchs, dass ich beim besten Willen mit meinem bescheidenen Fotoapparätchen kein gescheites Bild machen konnte. Nur mit ausreichend gutem Willen und etwas Grundkenntnissen in Botanik werdet ihr die paar wenigen Blüten ausmachen können.

Dennoch: Mein Lichtblick des Tages.

16 Gedanken zu “Irgendwann und irgendwo

  1. Ist es das bisschen Lila das an einigen Stellen im Bild durchschimmert? Du könntest die Stellen ja mit einem Kreis oder Pfeil markieren für die Botanik Laien wie mich.
    Lieber wäre mir allerdings die Temperaturen würden markant steigen und die Schätze der Natur spriessen und sich selber gebührend präsentieren 🙂

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s