Anatomie eines Weihnachts-Guezlis

Sieht man sie so liegen, so unschuldig und unbefleckt auf dem Blech, fragt man sich mit Fug und Recht:

Was ist an einem Weihnachtsguezli eigentlich hinten und vorne?
Habe ich sie richtig auf dem Blech angeordnet?
Ist es ihnen wohl hier bei mir?

Ich meine – immerhin – sie werden ja ganz ordentlich gebauchpinselt. Ich hoffe bloss, auf der richtigen Seite, sonst…

4 Gedanken zu “Anatomie eines Weihnachts-Guezlis

    • Selbstverständlich will auch ein Mailänderli will nicht von beiden Seiten gebauchpinselt werden. 😉
      Die Rückseite ergibt sich, jedenfalls bei den Guezli, die man auswallt, irgendwie automatisch.

      Liken

  1. Da kommt jetzt automatisch die Frage nach dem Backrezept für die „Manderli“ auf

    Dann verstehe ich auch mal, was das ist, bisher stelle ich mir einfach vor, die sind LECKER 🙂

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Michael Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.