Universalfüsse

Wir waren unterwegs zum Ausgangspunkt einer Wanderung. Mein innig geliebter Mitbewohner am Steuer, ich daneben. In Gedanken war ich schon mit dem Aufstieg auf den Grossen Mythen beschäftigt, da traf es mich eiskalt. Ich hatte zwar etwas zu Essen dabei, Getränke, meinen Rucksack, die Wanderstöcke, die Wanderschuhe (vielleicht sogar frisch geputzt). Aber ich hatte die Wandersocken zu Hause gelassen. Sch…..!

Zwei Umstände sprachen gegen mich: Erstens war es ziemlich warm und ich war schon frühmorgens ohne Socken in den Birkenböcken zum Auto gelatscht. Und zweitens war es Montag. Und an einem Montag sind in der Regel die Sportgeschäfte geschlossen. Fieberhaft suchte ich nach einer passablen Möglichkeit, mir ein paar Socken zu beschaffen, denn barfuss in die Wanderschuhe – unmöglich! Meine Wahl – und diese hatte ich nicht wirklich – fiel auf die Migros-Filiale in Einsiedeln. Mit etwas Glück, so hoffte ich, liesse sich dort etwas Textiles finden, das ein klein wenig dicker auftrug als ein dümmliches Paar Tennissocken.

Das Glück war mir hold. Zumindest was die Materialstärke der textilen Fussbekleidung betraf. Und auch in Bezug auf das Wetter und überhaupt den ganzen restlichen Tag.

Hingegen wollte dieses Paar Socken nicht so richtig passen, auch wenn sie mit meiner Grösse angeschrieben waren. Aber eben nicht nur mit meiner Grösse, sondern mit einer Grössenangabe, die für 50 Prozent aller Füsse dieser Welt zutrifft. Die Socken waren Grösse 39 bis 43. Ich hatte es meinen unzimperlichen Füssen zu verdanken, dass ich ohne Blasen über die Runde kam. Trotzdem wollte ich von diesen Socken nichts mehr wissen und vermachte sie grosszügig dem Mitbewohner (der patenterweise eine Schuhgrösse am anderen Ende der dehnbaren Skala hat).

Kauft man heute ein Paar Socken, so erstrecken sich diese stets über mehrere Grössen. Das nachstehende Bild stammt aus unserem hauseigenen Sockenarchiv und zeigt einen Teil unserer wanderfreudigen Fussüberstülper. Darunter Billigmodelle von Tchibo (jeweils aussen) aber auch Schweizer Qualitätsware aus dem Hause Rohner.

Ich habe schon lange keine Socken mehr gesehen für nur eine einzige Grösse. Gibt es das überhaupt noch?

6 Gedanken zu “Universalfüsse

  1. Wandersocken? Zu Hülf… da kommen mir diese unsäglichen roten Wadensocken in den Sinn, darüber 7 cm weisse Haut und nochmals darüber eine Kniebundhose in Orthopädischen Farben… Jawoll, Hühnerstall-Wanderferien anno 1972 in Grächen oder so…;-)

    Ich tragen in meinen Wanderschuhen ganz normale schwarze Socken, die ich zwischen Mitte Oktober und Mitte April auch sonst trage. Den Rest vom Jahr latsche ich barfuss (wenn ich nicht grad wandern gehe).

    Gefällt mir

    • Das verrückte Huhn wieder mal zu Gast im Flohnmobil – welche Freude!
      Socken für in die Wanderschuhe müssen für mich schon etwas dicker sein als üblich. Und ich könnte sogar mit Bildern beweisen, dass ich vor 30 Jahren auch noch mit roten Socken…

      Gefällt mir

  2. Es gibt auch solche Schuhe. Da seht zwar 43 drauf, aber die sind mir viel zu gross. Andrerseits gibt es 42er, da komme ich kaum rein. Jedesmal gut probieren, dann passt es.
    Mit den Socken gehts bei mir eigentlich ziemlich gut mit diesen Universalgrössen. Wobei ich allerdings häufig barfuss in den Schuhen bin, du kennst ja meine Barfuss-Gummi-Schuhe 😉
    Gruess vom Werner

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.