Die Marktlücke

Meine Waschmaschine kann waschen. Und das sogar sehr gut. In jedem Fall einiges besser als ich. 

Ich kann einstellen, ob sie mit hohen oder tiefen Drehzahlen schleudern soll. Ob mit oder ohne Vorwaschen.

Sie hat Automatik-Programme für Baumwolle, Synthetik, Wolle, Outdoor-Wäsche, Jeans, dunkle Wäsche, helle Wäsche, gar keine Wäsche.

Ich kann wählen zwischen verschiedenen Temperaturen. Viel Wasser, wenig Wasser. Kurzprogramm.

Aber was ich wirklich bräuchte, hat die verflixte Waschmaschine nicht: Einen Nastüechli-Detektor!

Als Sofortmassnahme werde ich deshalb die Taschen an den Pyjama-Hosen des Mitbewohners zunähen. Wer mitten in der Nacht ein Papier-Taschentuch braucht, kann auch wo anders fummeln gehen.

DSC06316

14 Gedanken zu “Die Marktlücke

  1. Hm, bei 60 Grad Wäsche kein Problem, in den Tumbler und die Fetzchen hängen dann wenn er fertig ist im Filter. Und in den Jeans bei 40 Grad bleiben sie eh meist brav in der Tasche und lassen sich am Stück rausholen.

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Flohnmobil Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.