Bocke wer wolle

Auch auf die Gefahr hin, dass dies hier bald als Food-Blog ausgelegt werden könnte – ich muss nochmals zurückkommen auf unser Ostergitzi. Dieses erreichte bekanntlich den Teller in unzureichendem, um nicht zu sagen ungeniessbarem Zustand.

Ich gönnte der Ziege weitere 60 Minuten an der Wärme und probierte zwischendurch mal die Sauce, in der es ziemlich viel Rahm hatte. Da auch die Sauce – wie kaum anders zu erwarten war – ziemlich stark “mäggelete”, gab ich gut zwei Esslöffel weissen Balsamessig rein. So wurde sie geniessbar. Was wohl aus dem Fleisch geworden war nach insgesamt fast zwei Stunden Kochzeit? Jetzt musste es zumindest weich sein. Dachte ich.

Leider wurde ich eines Besseren belehrt. Das Fleisch roch nicht nur nach Ziegenbock, es schmeckte auch so, als ob sich die sterblichen Überreste eines prämierten Zuchtbocks in unseren Tellern eingefunden hätten. Zäh wie sonst was!

“Damit kannst du machen, was du willst, ICH esse das nicht”, ertönte es von der anderen Seite des Tisches. Trotzdem schob mein innig geliebter Mitbewohner gleich eine gute Idee hinterher, was mit dem Fleisch anzufangen sei. “Das Goldschätzchen hätte dein Ostermenü bestimmt gefressen.” Daran zweifelte niemand. “Oder vielleicht kannst du das Fleisch vom Knochen schaben, es durch den Fleischwolf drehen und einen Hamburger draus machen.” Wie sehr ich auch wusste, dass dieser Vorschlag nicht ernst gemeint war, ich musste dem Mitbewohner dennoch vehement widersprechen. “Du glaubst doch nicht etwa, dass ich daraus noch einen McMäck mache!”

Gitzifleisch ist für mich gestorben. So gerne ich in der Küche auch etwas Neues ausprobiere, DAS werde ich garantiert nie mehr kochen. Komme was wolle. Auf so etwas habe ich im wahrsten Sinn des Wortes keinen Bock.

DSC08023

13 Gedanken zu “Bocke wer wolle

    • Das geht mir ähnlich, ich habe auch schon Ostergitzi gegessen, das mir gut geschmeckt hat. Gerade deshalb wollte ich es mal selber ausprobieren, da ich gerne koche. Aber nochmals werde ich mich nicht auf dieses Experiment einlassen, dazu wird das Fleisch hierzulande zu teuer verkauft. Da leiste ich mir lieber etwas, das ich kenne. :-/

      Gefällt mir

  1. Vielleicht solltest du dem Ziegenfleisch noch mal eine Chance geben.
    Kann mir nicht vorstellen, dass das nicht schmecken sollte.
    Beim nächsten Kauf wirklich darauf achten, wo du es kaufst, also beim Metzger deines absoluten Vertrauens und dann wäre mein Vorschlag, es doch mal 24 Std. vorm Braten in Buttermilch zu legen.
    Liebe Grüße
    menzeline

    Gefällt mir

    • Nein Menzeline, ich mag nicht mehr. Zumal mein Mann dem Geissbock noch skeptischer gegenübersteht als ich. Ich bin ja grundsätzlich immer für Neues und sehr experimentierfreudig, aber für das teure Geld werde ich mir lieber etwas leisten, das ich kenne.
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

  2. Heute hatten wir dem Bock seinen Cousin im Ofen, den Hammel. Musste auch ein zweites Mal in den Ofen, aber danach war er super gut. Ziege habe ich noch nie gegessen und nach deiner Erzählung hier auch gar keine Lust mehr.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt mir

    • Liebe Claudine, ich will hier keinesfalls deine Familie um den Genuss eines jungen Zickleins bringen. Ich bin ja nicht heikel, höchstens kritisch, wenn es um Essen geht. Aber bei mir kommt so etwas nie mehr auf den Tisch.
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s