Nostalgie auf der Zunge

Beim Anblick dieses netten Ensembles konnte ich nicht widerstehen. Ich holte flugs meine Kamera und drückte ab.

DSC01183

Entdeckt hatte ich diese zwei nostalgischen Kästen auf unserer Wanderung auf den Etzel. Dort stehen sie im Untergeschoss und Jeder und Jede, der mal muss, kommt an ihnen vorbei.

Ich versuchte, mich zu erinnern, wann ich das letzte Mal eine Briefmarke an einem Automaten bezogen hatte. Es mussten Jahre, Jahrzehnte her sein! Aber beim Anblick der Kurbel wusste ich sofort wieder, wie das damals funktionierte. Münze hineinlegen, drehen, Briefmarke unten raus (im Idealfall, sonst “Bei nicht Funktionieren Knopf drücken”).

DSC01184

Soweit ich mich erinnern kann, wurde diese Briefmarke eigens für die Automaten hergestellt.

Wann habt ihr das letzte Mal eine Briefmarke abgeleckt? Ich schon lange nicht mehr. Im Zeitalter von MMS und Mails verschicke ich allerdings auch nicht mehr so viele Ansichtskarten wie auch schon.

19 Gedanken zu “Nostalgie auf der Zunge

  1. Ich habe erst gestern eine Briefmarke abgeleckt (ein Formular für die Bank), die hab ich aber am Postschalter gekauft. Die Kurbelautomaten gab es in meiner Kindheit bestimmt auch, aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich je einen benutzt habe.

    Gefällt mir

  2. Oh Nostalgie! Ich mag diesen Post von der Post und frage mich, ob solche Automaten auch hier noch irgendwo hängen. Schon lange ist es her, dass ich Briefmarken aus dem Automaten gezogen habe und irgendwie finde ich es schade, dass die Briefmarken jetzt selbstklebend sind, denn ich fand, die schmeckten so gut ;-).
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt mir

    • Meinen Geschmack hat die Post mit dem Klebstoff nie getroffen. Obschon, es gab da mal eine Sonderserie mit einer abgebildeten Schokolade, da soll auch der Leim nach Schoggi geschmeckt haben.
      Grüessli
      Bea – die lieber „richtige“ Schokolade hat 😉

      Gefällt mir

  3. Auch ich mag mich an solche Automaten erinnern. Das letzte Mal an so einer Kurbel gedreht habe ich vermutlich noch in der Schulzeit oder ganz wenig später. Tja, wirklich Nostalgie…
    Heute brauche ich kaum mehr Briefmarken, es geht fast alles online.
    Gruss vom Werner

    Gefällt mir

  4. Wie einfach damals noch alles war,
    liebe Frau Flohnmobil,
    man drückte den Knopf und es funktionierte wieder … 😉
    Ich schreibe gern und viel von Hand. Frankiere die Post jedoch mit selbstklebenden Marken.
    Was hygienischer ist!

    Herzlichen Gruss und danke für den nostalgischen Moment
    Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.