Schwindende Wanderer

Beim Start in Gossau sind wir zu elft. Beat manövriert uns an diesem Karfreitag mit Kennerblick, GPS und Unterstützung des ortsansässigen Mitwanderers zuerst durch die Wohngebiete des St. Galler Vororts, bevor wir ins Grüne kommen. Noch ist zwar die Autobahn in Hör- und Sichtweite.  Aber dieser kehren wir nun den Rücken.

DSC09461

Man beachte dieses Baumhaus „urban Style“. Was man auf dem Bild nur andeutungsweise sieht: Das Verbotsschild für Eltern.

DSC09463

Zoomen wir noch etwas heran.

DSC09463

Auf der Hinreise steckten wir bis nach Uzwil im Nebel. Dieser gibt sich noch immer nicht geschlagen. Aber solange wir ihn von oben sehen, kümmert er uns nicht.

DSC09465

Kurzes Anhalten beim Walter-Zoo. Offenbar bin ich nicht die einzige, die noch nie dort war.

DSC09468

Hommage an einen Abwesenden.

DSC09471

Österliches am Wegesrand.

DSC09474

Zwar lässt uns immer mal wieder ein giftiges Windli den Kragen hochziehen, aber übers Wetter können wir uns nicht beklagen.

DSC09476

Scharbockskraut. In früheren Zeiten ein wichtiger Vitamin-C-Spender.

DSC09478

Heute ist es nicht sonderlich anstrengend. Deshalb aber nicht weniger reizvoll! Gerade im Frühling mag ich solche Wanderungen in mir völlig unbekannte Gegenden.

DSC09481DSC09482

Blick zum Bodensee.

DSC09484

Wir haben den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht. Hier verabschieden wir uns vom “Einheimischen”. Minus ein Wanderer.

DSC09485

Wo chönntemer Mittag mache?

DSC09487

Wir suchen ein windgeschütztes Plätzchen für den Mittagshalt. Vielleicht hat es ja dort oben ein Bänkli?

DSC09488

Es hat!

DSC09490

Weil unser Hexenhäuschen etwas abseits der Route liegt, kommen wir mit vollen Bäuchen zu einer gratis Einlage von “Wandern-à-la-Beat”.

DSC09491

Zurück auf dem offiziellen Wanderweg.

DSC09493DSC01397

Bei Engelburg muss ich mich ausklinken, da ich am Abend noch etwas vor habe. Ich nehme zusammen mit einer Mitwanderin den Bus nach St. Gallen. Minus zwei Wanderinnen.

Dadurch verpasse ich halt den gemütlichen Teil. Aber man kann bekanntlich nicht auf mehreren Hochzeiten tanzen. Dafür werde ich am Abend noch von Freunden bekocht.

DSC01435

Eine gemütliche Wanderung in der Ostschweiz bei sonnigem Wetter, während es in anderen Landesteilen schon regnete.

Danke an Beat für die Organisation und allen Mitwanderern für die unterhaltsame Begleitung.

Mehr Bilder und Infos zu dieser Wanderung finden sich HIER.

Karte

7 Gedanken zu “Schwindende Wanderer

  1. So, so, Gossau gilt heute als Vorort St.Gallens. Das war in meiner Jugend aber nicht so. Walter Zoo, auch ein treuer Besucher mit Schlangen, Papageien und anderem Getier in der Schule meiner Kindheit. Schöne Gegend, gäll? Und dass Uzwil im Nebel war, ist auch normal – Oberuzwil ist eine ganz andere Sache…

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s