Lieber heute als vor 10’000 Jahren

Eine Fahrt mit dem Zug durch die Rheinschlucht ist immer wieder imposant. Noch imposanter ist es, die Rheinschlucht zu durchwandern. Wir haben gestern beides gemacht. Zuerst mit dem Zug bis zur Station Versam-Safien,

IMG_0432

ab dort zu Fuss durch die Schlucht, die sich ein Wanderweg, das Bahntrassee und – mit dem dienstältesten Anspruch – der Rhein teilen…

IMG_0434

… und natürlich auch ein paar Blüemli.

IMG_0436IMG_0447

Maieriesli. Noch nicht ganz am blühen. Aber bis Ende Woche werden sie es schaffen.

IMG_0452

Erstaunlich, was die Natur da geschaffen hat. Das muss ganz schön gerumpelt haben, als vor 10’000 Jahren der Berg zusammenkrachte.

IMG_0437IMG_0440

In der Folge suchte sich das Wasser seinen Weg und die heutige Rheinschlucht entstand.

IMG_0451

Mit der Schneeschmelze kommt ordentlich viel Wasser.

IMG_0460

Eigentlich eine gute Gelegenheit, neue Gore-Tex-Wanderschuhe zu testen.

IMG_0461

Wenn all diese Baumstämme ihre Geschichte erzählen könnten…

IMG_0457

Was fliegt denn da?  Wir treten näher heran.  Ein Insekt, das man bald nur noch in der Schoggi-Version kennt (in der sie mir ehrlich gesagt auch sympathischer sind). Maikäfer!

IMG_0462IMG_0443

Bei der Bahnstation Valendas-Sagogn wechseln wir auf die andere Seite des Rheins und gehen in angenehmer Steigung Richtung Conn.

IMG_0467IMG_0469

Zuerst aber ruft noch der Hunger. An aussichtsreicher Lage speist es sich einfach besser.

WhatsApp Image 2018-04-29 at 16.36.34

Die Blumentante hat im staubigen Gras wieder was entdeckt. Von Menschenhand hierher gekommen oder Wildwuchs?

IMG_0471

Bis auf eine kurze, heikle Stelle ist der Weg einfach zu begehen.

IMG_0474

Selbst die Tannen sind auf gebührender Höhe umgestürzt.

IMG_0475

Der Tiefblick von der Aussichtsplattform “Il Spir” aus ist wie immer grandios.

IMG_0477IMG_0482IMG_0485

Nun geht es nur noch bergab. Der Weg zum Crestasee ist breit, und wir teilen ihn uns mit zahlreichen Mountain-Bikern mit und ohne Strom.

IMG_0490IMG_0491

In den Löchern liegen noch allerletzte Schneeresten.

IMG_0489

Aber auch hier lässt sich die Natur nicht aufhalten. Das gilt wohl auch für den Ruf eines Kuckucks, der an meine Ohren dringt. Wie ging nochmals diese Redensart mit dem Guggu und dem Geld im Sack?
Hier nachzulesen.

IMG_0487

Durch die mit überwachsenen Felsbrocken gespickte Landschaft schimmert schon das Türkis des Crestasees.

IMG_0492DSC00218

Am Seeufer kommen wir unverhofft zu einem Kafi. Die Kioskbetreiber haben sich angesichts des Wetterberichts kurzerhand entschlossen, ihre Bude zu öffnen.

IMG_0498

Der Himmel hat sich in der Zwischenzeit etwas verfinstert und ausgerechnet am malerischen Waldseelein müssen wir ein paar wenige Regentropfen über uns ergehen lassen.

IMG_0493IMG_0495IMG_0496

Weil wir zeitlich so gut dran sind, schlägt unsere Wanderleiterin vor, noch bis Flims zu laufen.

IMG_0502

Auch hier unterbieten wir die veranschlagte Zeit und erwischen so nach etwa 4 1/2 Stunden Wanderzeit das ursprünglich geplante Posti, das schon nach wenigen Minuten vorfährt.

Vielen Dank an Barbara für die Idee und Durchführung dieser gelungenen Wanderung.

Weitere Infos und Bilder gibt es HIER.

Karte

6 Gedanken zu “Lieber heute als vor 10’000 Jahren

  1. Ja, die Rheinschlucht ist wirklich wunderschön. Wenn ich manchmal mit dem Zug durchfahre, ist sie herrlich, vom Auto aus verdrehe ich mir auch den Kopf wenn wir durch Laax fahren und ich Beifahrerin bin, um möglichst alles davon zu sehen und erwandert haben wir sie auch schon.
    Ich bin erstaunt, dass es dort schon Blumen gab. Wir waren am Wochenende etwas höher in der Surselva, da schliefen die Frühlingsblumen noch völlig.

    Gefällt mir

  2. Eine wunderschöne Gegend mit hervorragender Aussicht. Der türkisfarbige See traumhaft, so was schönes lange nicht gesehen.
    Wie viele Kilometer waren das in den 4 1/2 Stunden, liebe Bea?
    Kommt mir unheimlich weit vor diese Strecke. Ich glaube ich hätte dafür 2 Tage gebraucht. 🙂
    Liebe Grüße sendet dir, Roswitha

    Gefällt mir

  3. Pingback: Mit Barbara durch die Rheinschlucht und zum Crestasee – Wandern mit Freunden

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.