Wipfel statt Gipfel

Immer noch leicht lädiert wegen meinem vor einer Woche verstauchten Fuss, war ich froh, dass ich mich nach dem Highlight der gestrigen Wanderung vorzeitig ausklinken konnte.

Ein knapp halbstündiger Fussmarsch führt uns von der Station Mogelsberg zum neu eröffneten Baumwipfelpfad.

IMG_1483

Der Eingang scheint mir noch etwas dezent aufgemacht zu sein. Etwas selbstsicherer hätte man sich hier durchaus anpreisen können.

IMG_1484IMG_1485IMG_1486

Hingegen hat man beim und am Kassenhäuschen an alles Wichtige gedacht.

IMG_1488

Los geht’s über die (rollstuhl- und kinderwagengängige) Holzkonstruktion.

IMG_1489

An diversen Informationspunkten wird Wissen über den Wald, seine Bewohner, seine Nutzung und vor allem seinen Nutzen vermittelt.

IMG_1491

IMG_1500

Der massive Holzsteg schlängelt sich durch die Wipfel…

IMG_1503

… und gibt durch die ungeahnte Perspektive so manches Geheimnis des Waldes preis.

IMG_1505IMG_1506

Von der Aussichtsplatform aus kann man entweder einen Blick durch den Glasboden wagen,

IMG_1509

auf sicherem Boden in die Ferne schweifen,

IMG_1510

oder seinen Blick statt auf Gipfel für einmal auf Wipfel richten.

IMG_1511IMG_1514

Von unten sieht die Konstruktion aus wie ein Brio-Bähnli.

IMG_1520

Auch auf dem unteren Stock, der übrigens ohne Eintritt zugänglich ist, haben sich die Macher so Manches einfallen lassen, um Besucher aller Altersklassen zu unterhalten.

P1010080

IMG_1518IMG_1519IMG_1523IMG_1541

Für einmal gibt es nicht nur ein schnödes Sandwich aus dem Rucksack. Anzündwolle, Holzspähne, Feuerzeug und Grillzange werden gratis abgegeben. Sehr sympathisch!

IMG_1544

Mit vereinten Kräften wird die Feuerstelle in Betrieb genommen. Bald stellt sich heraus, dass wir eine begnadete Hobby-Pyromanin und einen versierten Grillierer unter uns haben.

IMG_1546

Und so steht dem urschweizerischen Genuss einer Wurst vom Grill bald nur noch die Wartezeit im Weg.

IMG_1555

Danach verabschiede ich mich von meinen Kollegen, die noch eine knapp dreistündige Wanderung unter die Füsse nehmen.

Mein Weg führt durch Mogelsberg zurück an den Bahnhof, wo ich nicht den direkten Heimweg wähle, sondern nach St. Gallen fahre. Denn dort…

20180606_135359

Vielen Dank Beat, für die tolle Idee, diesen erst vor kurzem eröffneten Pfad zu besuchen.

Es lohnt sich übrigens, eher zeitig dort aufzukreuzen. Diese neuste Attraktion der Ostschweiz scheint sich schon jetzt grosser Beliebtheit zu erfreuen und an schönen Sommertagen dürfte es dort ziemlich voll werden.

Mehr Infos zum Baumwipfelpfad gibt es HIER.

Und weitere Bilder und Informationen zum gestrigen Ausflug HIER.

5 Gedanken zu “Wipfel statt Gipfel

  1. Pingback: Von Mogelsberg nach Brunnadern und über den Baumwipfelpfad Neckertal (SG) – Wandern mit Freunden

  2. Leider habe ich eine zwiespältige Meinung zu diesem Baumwipfelpfad. Natürlich stand der auch bereits auf der Liste für meine Wanderungen. Aber leider sind Hunde dort verboten, somit erübrigt sich für uns ein Besuch. Vielleicht wird diese restriktive Haltung nochmals überdacht, wenn der erste Besucheransturm vorüber ist.
    Gruss vom Werner und Timi

    Gefällt mir

    • Die Betreiber haben sich das mit den Hunden sicher nicht leicht gemacht, denn viele Leute wie du werden einen Besuch dort nicht in Betracht ziehen. Aber stell dir mal vor, du spazierst unten und oben markiert ein Rüde gerade einen der zahlreichen Pfosten… 😦
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

  3. Dieser Baumwipfelpfad lässt mein Herz auch höher schlagen und der bisherige Erfolg gibt den Machern Recht. Den „unteren Stock“ finde ich auch ganz gelungen. Dieser Ort steht nun auch auf meiner „Bucket List“.
    Das mit den Hunden finde ich auch schade. Irgendwie müsste es doch eine Lösung geben. Ist denn nur der Pfad hundelos oder das ganze Gelände?

    Gefällt mir

  4. Wie ich schon Werner geschrieben habe, wird es sehr wohl seinen Grund haben, weshalb man Hunde ausschliesst. Da ich kein Hündeler bin, habe ich mich nicht geachtet, ob das Verbot für das ganze Gelände gilt. Bei der Disziplin, die gewisse Hundebesitzer an den Tag legen, ist es wohl einfacher, die Vierbeiner zum vornherein zu verbieten, als jeden Abend Hundehäufchen einsammeln zu müssen.

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.