Panoramaweg mit und ohne Panorama

Ich wollte schon lange mal auf die Griesalp. Um die steilste Postauto-Strecke der Schweiz zu befahren, hätten wir im gäle Wägeli sitzen bleiben müssen. Doch unser Ziel ist ein anderes. Begleitet vom herrlichen Anblick der Blüemlisalp fahren wir mit dem Sessellift von Kiental nach Ramslauenen.

IMG_3019

Der Sessellift erschreckt wahrhaftig niemanden. Ich gehe davon aus, dass wir alle ausgeschlafen sind, bis wir oben ankommen.

IMG_3018

Kurzes Studium von Karte und Wegweiser und es kann losgehen. Unsere Route ist mit 6 Stunden 10 Minuten angegeben. Das ist eine Stunde mehr als SchweizMobil. Wenn das stimmt, wird meine Planung über den Haufen geworfen.

IMG_3024

Wir folgen dem gut ausgeschilderten Weg, der anfänglich etwas ansteigt, aber keine grossen Gümpe macht.

IMG_3025IMG_3026IMG_3027IMG_3028

Blick auf meinen Heimatort. Ich war noch immer nie dort. Ich muss mir Aeschi wohl mal als baldiges Wanderziel vormerken.

IMG_3030

Etwas ganz Neues: Nach unzähligen Wanderungen, in denen es vor Trockenheit gestoben hat, waten wir hier etwas im Dreck umher (Variante Bea),  bzw. versuchen, dem Morast auszuweichen (alle Anderen) …

IMG_3029

… denn die Rindviecher haben dem Weg zugesetzt.

IMG_3031

IMG_3034

Der Anblick von Tau – und erst noch auf Augenhöhe – versetzt mich in Entzücken.

IMG_3039

Längere Passagen des Lötschberg Panoramawegs verlaufen unspektakulär und – vor allem ohne Aussicht – durch den Gebirgswald,

IMG_3041

ganz kurze Passagen auch auf asphaltierter Strasse.

IMG_3046

IMG_3043

An den Abhängen über uns hängt plötzlich Nebel. Ist das bereits die erste Herbst-Wanderung?

IMG_3045IMG_3047IMG_3048

Ein paar wenige ausgesetzte Meter sind mit Drahtseilen gesichert.

IMG_3049IMG_3051

Zum exakt richtigen Zeitpunkt taucht der Rastplatz am Bundergrabe auf.

IMG_3055IMG_3056IMG_3057IMG_3059IMG_3060IMG_3063

An den besonnten Hängen wird es ganz schön warm. Wir begrüssen jedes einzelne Lüftchen mit Handkuss.

IMG_3064

Mitten auf der Wanderung erfährt Lia, dass sie zum ersten Mal Grossmutter geworden ist.

Herzlich willkommen, kleine Eva!

IMG_3066

Die paar Bäche, die wir bis anhin überquert haben, sind allesamt ausgetrocknet. Der Stägebach bildet eine Ausnahme.

IMG_3068

Wir blicken auf die Höger, wo das Aushub-Material des Lötschberg-Basistunnels deponiert wurde.

IMG_3070IMG_3069

Der Weg führt hartnäckig immer wieder mal ein paar Meter bergauf.

IMG_3071

Dieser Abschnitt der Wanderung wäre in Sachen “Idylle” durchaus zu toppen. Wir sind kurz vor Kandersteg.

IMG_3074

Geschafft! Während wir uns noch an riesengrossen Eiskaffees laben, füllt sich der Bahnsteig unaufhaltsam mit Leuten. Im Zug nach Bern gibt es anschliessend ein ziemliches Gstungg. Ich schreibe es mir mal wieder hinter die Ohren: An einem Sonntag sollte man eigentlich nicht wandern gehen.

IMG_3078

Das war sie, unsere Wanderung auf dem Lötschberg Panoramaweg. Wir haben fünf Stunden benötigt für die 17 km, 660 m Auf- und 925 m Abstieg.

Vielen Dank an meine Mitwanderinnen und Mitwanderer. Ich hoffe, ihr kommt wieder mal mit auf eine meiner Wandertouren.

image

3 Gedanken zu “Panoramaweg mit und ohne Panorama

    • Speed-Hiking? Mitnichten! Wir sind immer relativ flott unterwegs, aber wir rennen keineswegs, nehmen uns immer Zeit, Panorama, Blüemli und Sonstiges am Wegrand anzuschauen. Nein, die Wanderzeiten sind einfach immer gut gerechnet.
      Ich bin eine eingeheiratete Bernerin. Mit 95 % Zürischnörre.

      Gefällt 1 Person

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.