Freistil-Wandern in Flims

Es gibt Blog-Beiträge, die sind längst geschrieben. und ich hirne immer noch an einem passenden Titel rum. Heute ist es umgekehrt. Ich habe noch nichts Gescheites geschrieben, kein Bild eingefügt, wüsste aber X Titel.

Über sieben Brücken
Singing in the Rain
Ausgeschlafen wandern
Freistil-Wandern

Da ich die letzten Tage in Brigels bei meiner Mutter verbrachte, war der Anfahrtsweg zur Wanderung in Flims, die ich selber initiiert hatte, erfreulich kurz. Mein Wecker klingelte, da sassen die Wander-Kollegen schon im Zug nach Chur. Ausgeschlafen wandern.

Nach einer Irrfahrt durch das neu erstellte, noch gespenstisch anmutende Parkhaus in Flims gelangte ich durch einen ebenso gespenstisch anmutenden Lift, vorbei an künftigen Ladenlokalen, wo noch emsig gearbeitet wurde, zum vereinbarten Treffpunkt. Und da kamen sie auch schon.

IMG_3112

Mit dem Sessellift fuhren wir hoch nach Naraus. Kurzes umschauen. Durchstarten. Und nach ein paar Hundert Meter kam Beat und machte mich drauf aufmerksam, dass wir nicht auf der von mir vorgesehenen Route wanderten. Huch, das wird wohl Abzug geben, Frau Tourenleiterin. Disappointed smile  Nach kurzem Kartenstudium war auch mir klar, dass wir einen Weg zu tief unterwegs waren. Dabei wäre es hier so gemütlich gewesen.

IMG_3114

Was dann kam, wird unter der Bezeichnung Freistil Wandern in die Annalen eingehen.

IMG_3115IMG_3116

Und dann hatten wir ihn wieder, den richtigen Weg.

IMG_3119

Kurz vor Erreichen der Schwemmebene Plaun Segnas Sut.

IMG_3122

Boah!

IMG_3124IMG_3128

Wir machten einen kurzen Abstecher über die Ebene, denn…

IMG_3137

… ihn wollten wir uns nicht entgehen lassen.

IMG_3148IMG_3143

Auf dem gleichen Weg ging es wieder zurück.

IMG_3151IMG_3133

P1050927

Chan ich im Fall au!!!

IMG_3134

Wer hätte gedacht, dass man am Rande der Schwemmebene Segnes Honig chrömle kann? Okay, dem Preis nach ist da zwar eher flüssiges Gold in den Gläsli. Ich verbuche es unter “Entwicklungshilfe”.

P1050950IMG_3153

Der eigentliche “Flimser Wasserweg” hat noch nicht begonnen. Hier nimmt das Wasser allmählich Fahrt auf.

IMG_3156IMG_3158IMG_3159IMG_3162

Tief hat sich die Flem in die Landschaft eingefressen…

IMG_3161

… und die Felsen geformt.

IMG_3163

Es Natur-Brüggli.

IMG_3166

Und da kommt das erste Designer-Brüggli des, Zitat, “berühmten Bündner Brückenbauers Jürg Conzett” zum Vorschein.

IMG_3167P1050979P1050980IMG_3172IMG_3173IMG_3175

Wahnsinnig, zu was die Natur fähig ist! Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

IMG_3177

Bei der Mittagspause ging plötzlich das Gerücht um, es beginne zu regnen…

IMG_3178

… was sich bald als Wahrheit herausstellen sollte. Zum Glück war die Ustria Startgels schon in Sichtweite. Bevor es wie aus Eimern schüttete, waren wir bereits am Trockenen.

IMG_3179

Nach intensivem und wiederholtem Studium aller verfügbarer Wetterberichts-Quellen, einem Kaffee bzw. rekordverdächtig teuren Cappuccino, entschieden wir uns, die Wanderung trotz leichtem Regen fortzusetzen. Der ausgelassenen Stimmung tat das Wetter keinen Abbruch. Singing in the Rain.

An dieser Stelle nochmals besten Dank an Beat, dass du mir deinen Schirm geliehen hattest. Ich war froh drum, auch wenn er farblich nicht 100 % zu meinem T-Shirt passte. Be right back

P1060003IMG_3182

Der Weg führt weiter am Rande der teils wilden Schlucht. Über sieben Brücken.

IMG_3183IMG_3186

Längst hatte es aufgehört zu regnen. Die Schirme waren nur noch zum Trocken aufgespannt.

P1060021IMG_3189IMG_3194

Gegen Ende des Wasserwegs kamen wir an einem beinahe zu perfekt eingerichteten Picknick-Platz mit Wasserspiel und Grillstellen vorbei.

P1060037

Ich habs schon lange geahnt, dass Internet-Zugang früher oder später ein Menschenrecht wird.

IMG_3196

Das nächste Wegstück führt durch ein wahres Labyrinth an Felsblöcken und Bäumen. Ohne Markierung hätten wir hier nie mehr rausgefunden!

IMG_3197

Furchterregende Gestalt am Wegesrand.

IMG_3199

Ein letzter Blick auf die wilde Flem. So viel Wasser wie an diesem Tag hatten wir Alle schon lange nicht mehr gesehen.

IMG_3201

Nach 4 1/2 Stunden reiner Wanderzeit und viel herumschauen und staunen waren wir wieder zurück in Flims, wo ich meine Wandergspänli verabschiedete und – ausnahmsweise – mit dem Auto heim fuhr.

Danke euch Allen, das ihr mit mir den Trutg dil Flem gewandert seid. Nun kann ich wieder eine Wanderung aus meiner Wunschliste abhaken.

Weitere Infos und Bilder zur gestrigen Unternehmung gibt es HIER.

Karte

8 Gedanken zu “Freistil-Wandern in Flims

  1. Pingback: Flimser Wasserweg / „Trutg dil Flem“ (GR) – Wandern mit Freunden

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.