Ein Versuch, der Hitze zu trotzen

Es hätte eine eher einfache Tour mit nicht allzu vielen Höhenmetern werden sollen. Deshalb war der Plan, die Luftseilbahn Brunni – Holzegg zu benutzen. Doch ohalätz – ausgerechnet heute gelüstete es den Verantwortlichen nach Revision. In der Website war davon übrigens am Vortag nichts zu lesen gewesen.

IMG_7289

Nix mit 250 Höhenmetern einsparen! Wir steuern Zwischenmythen notgedrungen vom Brunni aus an.

Ein einladendes Schild am Wegesrand.

IMG_7292

Der Weg verläuft teilweise – wie wir immer wieder dankbar feststellen – im Schatten. Es ist schon um 10.00 Uhr gehörig warm.

IMG_7294

IMG_7298

Auf der Rückseite des Kirchleins auf der Haggenegg finden wir Bänke im Schatten. Wie geschaffen für eine erste Pause!

IMG_7299

Der Weg umrundet den Engelstock. Hin und wieder weht ein zaghaftes Lüftchen.

IMG_7301

Die wahre Erfrischung kommt nicht aus der Luft, sondern völlig unverhofft im Hofkafi am Blüemlisberg.

IMG_7302

IMG_7303

Bei solchem Wetter gibt es nichts Normaleres als ein Glacé noch vor dem Mittagessen.

Das Abnormale ist höchstens, dass es sich um Ziegenmilch-Glacé handelt, die vor Ort produziert wird. Und wer jetzt die Nase rümpft, der sollte diese kulinarische Extravaganz zuerst mal probieren. Es gibt sie nämlich mittlerweile an diversen Orten zu kaufen. Mein Melonen-Glacé war eine kulinarische Offenbarung schlechthin. Und gmäggelet hat rein gar nichts.

IMG_7304

IMG_7305

Mit gekühltem Bauch wandern wir weiter und tauchen bald ein

IMG_7307

in den Rummelplatz am Hohstuckli.

IMG_7309

Dieses akustische Hamster-Rad ist vielleicht mehr für Kinder gedacht…

P1180792

Am liebsten hätte sich wohl Jede von uns in den flachen Brunnen reingesetzt.

P1180803

Auf der einst längsten Fussgänger-Hängebrücke der Schweiz weht kurzzeitig so etwas wie ein Wind.

IMG_7310

IMG_7311

Nach der Mittagsrast geht es nur noch bergab. Das Thermometer hat mit Sicherheit die 30-Grad-Marke überschritten. Wir sind froh um jeden Baum, der am Wegesrand Schatten spendet.

IMG_7312

In Rothenthurm endet die vermeintlich einfache Wanderung mit – je nach Quelle – zwischen 23’752 und 25’892 getschalpten Schritten.

Danke Allen, die sich trotz der Hitze aufraffen konnten, sich mir anzuschliessen.

Mehr Infos und Bilder gibt es HIER.

Karte

5 Gedanken zu “Ein Versuch, der Hitze zu trotzen

  1. Pingback: Brunni im Alptal – Mostelberg – Rothenthurm (SZ) – Wandern mit Freunden

  2. Einmal mehr bin ich beeindruckt von euren Wanderungen. Fast genau denselben Weg haben wir zwar auch mal begangen, aber ab dem Hochstuckli sind wir mit der Seilbahn gemütlich nach Sattel-Aegeri runter gefahren. Vermutlich hat es einfach zuviele Beizen am Wegrand, dass wir jeweils so weit kommen wie ihr 🙂

    Gefällt 1 Person

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.