Wandernde Analphabeten

Es war ein schöner Tag heute. Nicht strahlend schön, aber sonnig mit dünnen Schleierwolken, wenig Wind, milden Temperaturen. Gerade richtig, um Wanderfreuden zu frönen.

Diese wurden ganz leicht getrübt, als wir hörten, dass die Mannen unserer Landesverteidigung mit viel Getöse den Feind in die Flucht zu schlagen versuchten. Welchen Feind? Wahrscheinlich den Winter…

Durch diesen besonderen Umstand und der daraus resultierenden Wegsperrung wurden wir einiger Höhenmeter und Panoramaausblicke beraubt. Statt über den Tweralpspitz wanderten wir an seinem Fusse durch die Nagelfluh-Felsen, was auch nicht ohne jegliche topografischen Reize war.

Nicht ganz ohne war ebenfalls, dass die Schweizer Armee mit Kampfmunition ballerte . Dies stand unmissverständlich und unübersehbar zu lesen. Umso befremdender, dass wir trotzdem zwei Wanderer sahen, die den gesperrten Weg begingen. Ignoranten oder Analphabeten?