Beschildert geschildert (123)

Ohne Zweifel, es hat viele Wanderwege und sie sind gut beschildert.

IMG_3480

Was mich aber etwas ratlos zurücklässt, ist diese Tafel am Ende der ganzen Wander-Litanei.

Nicht nur, dass ich keine Video-Kamera ausmachen konnte. Okay, die Dinger sind mittlerweile ja ziemlich klein, kann also gut sein, dass ich sie im Gestrüpp übersehen habe. In erster Linie fragte ich mich aber, wo derart fernab der Zivilisation der Strom für eine Überwachungskamera herkommen sollte.

IMG_3481

Beschildert geschildert (120)

Das Leben geht weiter. Auch und erst recht ein Jahr nach dem Tod meines Mannes.

Weiter geht auch meine Schilder-Bilder-Serie. Das vorliegende Bild hat mir meine Wander-Kollegin Eveline zur Verfügung gestellt. Sie hatte sich auch hinter so einem Türchen versteckt, von dem ich von einem Jahr noch nicht mal wusste, dass es existiert.

IMG-20180623-WA0009

Bei aller Begeisterung fürs Wandern: Was zu viel ist, ist zu viel!

Beschildert geschildert (119)

IMG_1798

Genau genommen steht, bzw. hängt das Schild nicht dort, wo es hin gehört. Bei genauerem Betrachten kann man sich allenfalls über die Stabilität des Abfalleimers wundern.

Ich habe es entdeckt, als ich frühmorgens unterwegs war. Und weil ich a) keine Telefonnummer der Gemeinde hatte und b) ohnehin niemand abgenommen hätte an einem Samstagmorgen, informierte ich meinen Freund und Helfer. Dieser versprach, sich der desorientierten Verkehrstafel beim Bushäuschen anzunehmen.

Beschildert geschildert (115)

Auf Umwegen erreichte mich dieses Bild, das – wenn auch kein Schild im herkömmlichen Sinn – trotzdem in meine Serie passt. Es wurde vor wenigen Tagen in Lissabon aufgenommen. Wie ich die Fotografin kenne, dürfte es dort wesentlich wärmer gewesen sein als in den heimatlichen Gefilden.

IMG-20180226-WA0002

Das Bild erinnert mich daran, dass uns 2011 in der portugiesischen Hauptstadt mitten auf einem praktisch menschenleeren Platz beinahe die Video-Kamera geklaut worden wäre.

Mein Mann bemerkte plötzlich, wie seine Umhängetasche leichter wurde. Da war der Dieb bereits am Werk, hatte beide Verschluss-Schnallen der Tasche geöffnet und hätte als nächstes die Video-Kamera unter einer Art Umhang verschwinden lassen, den er über seine Schultern trug. Als mein Mann laut wurde, liess der Dieb von ihm ab, drehte sich um und setzte eine Unschuldsmiene auf. Was hätten wir machen sollen? Bestimmt nahm der Taschendieb schon wenige Minuten später ein neues Opfer ins Visier.