Farbenspiel

Es gibt derzeit nur eine, alles beherrschende Farbe. Dort, wo das blendende Weiss der Skipiste oder der umliegenden Berggipfel aufhört geht es übergangslos

B L A U

weiter. Und zwar wolkenlos. Streifenlos. Makellos.

In unserem speziellen Fall ist es aber noch etwas blauer. Damit meine ich nicht etwa die Folgen übermässigen Alkoholkonsums – mein innig geliebter Mitbewohner und ich trinken zwar gern ab und zu ein gepflegtes Glas Wein, aber wir können auch ohne Kurvenöl elegante Schwünge in den Schnee zeichnen. Unseres Ermessens geht so etwas in nüchternem Zustand sogar entschieden besser.

Nein, was derzeit wirklich blau ist, ist die Ferienwohnung, wo wir ein paar Tage einquartiert sind. Vom Lichtschalter über die Zahngläser, Vorhänge, WC-Deckel, Sofa, Teppiche und Kleiderbügel ist hier alles

B L A U

Wir haben uns dran gewöhnt, schliesslich waren wir vor zwei Jahren schon mal hier. Zum Glück hat es in der Wohnung viel Holz. Und dieses wurde nur im Fall der Chuchichästli überpinselt. In einem scheusslichen

B L A U

Ob sich die Wohnungsbesitzer vom Wetter haben inspirieren lassen? Schliesslich heisst die Region Portes du Soleil.

Ausflug ins Blaue

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da meine letzten Blog-Beiträge in Sachen Bilder eher etwas spartanisch ausgefallen sind, hier einfach ein paar Impressionen der vergangenen Wochen.

Nach zwei Tagen unter der Nebeldecke, Temperaturen im tiefen zweistelligen Bereich und den Wetteraussichten für die folgenden Tage bin ich schon bald wieder ferienreif. Trost bieten die Erinnerungen an die Toskana mit viel schönem Wetter; den blauen Himmel auf den Fotos habe ich garantiert nicht aufgemalt.