Die Ballenberg-Wanderung

Als uns das Postauto beim Altersheim in Kühlewil ausspuckt (hier möchten wir aller Beschaulichkeit zum Trotz aus verschiedenen Gründen nicht leben), ist es ganz schön frisch. Wer hat, zieht Mütze und Handschuhe an.

IMG_6135

Mit dem leichten Nebel verbreitet sich eine mystische Stimmung.

IMG_6136

P1150042IMG_6138

Als zum ersten Mal der Blick auf die Berner Alpen frei wird, entfährt wohl Jedem von uns ein “boah!”.

IMG_6139

Wir wandern durch die beschauliche Landschaft und erfreuen uns an den zahlreichen schönen Anblicken, die die Natur für uns bereit hält.

IMG_6142

Aber nicht nur, denn auch der Mensch hat hier seit Jahrhunderten Hand angelegt und entstanden sind prächtige Gehöfte, die für die Gegend so typisch sind.

P1150123

Ganz besonders erfreut uns der Anblick derartiger Gebäude. Wer würde sich angesichts dieses Stöcklis nicht gleich ins Freilichtmuseum Ballenberg versetzt fühlen?

IMG_6148IMG_6153

Das überwältigende Panorama rückt immer näher und der Himmel hält so manche Überraschung für uns bereit.

IMG_6151IMG_6154IMG_6157

Allerdings ist auch der Weg nicht gänzlich überraschungsfrei. Wegen eines Felssturzes wird der Original Gürbetaler Höhenweg grossräumig umgeleitet. Die Alternative führt etwas weniger attraktiv und und heute reichlich matschig durch den Wald.

IMG_6156

Unverhofft stossen wir auf ein Restaurant und entschliessen uns spontan, dort etwas Kleines zu essen.

P1150151

Der Weg führt buchstäblich von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt.

IMG_6158IMG_6162

Eine Holunder-Plantage? Haben wir noch nie gesehen. Aber wer hat’s erfunden…?

IMG_6163

Wir nehmen hier zwar nur den Schrott zur Kenntnis, nicht aber Platz, finden dennoch die Idee ganz sympathisch.

IMG_6165

Wir nähern uns unserem Ziel in Riggisberg.

IMG_6168

Dort steht die Kirche nicht im Dorf, sondern erhaben darüber.

IMG_6169

Und der Beck hat nicht nur eine sonnige Terrasse, sondern auch leckere Sachen, die uns die Wartezeit aufs Postauto in angenehmster Weise verkürzen.

P1150197

Mein Dank gebührt Beat, der einen lange gehegten Wandertraum von mir umgesetzt hat und allen Mitwanderern für die tolle Kameradschaft.

Weitere Infos und Fotos zum (nicht ganz im Original gewanderten) Gürbetaler Höhenweg gibt es HIER.

Karte