Loch im Eimer

Ich weiss auch nicht, was mich geritten hat, dass mir plötzlich dieses Blödellied in den Sinn kam.

Es hatte weder ein Loch noch stand irgendwo ein Eimer. Beides hätte nicht in die Garderobe des Fitness-Clubs gehört, wo ich gerade war. Aber da mir das Lied nun schon mal durch den Kopf spukte, will ich es euch auch nicht vorenthalten.  Wer kann sich noch erinnern?

Flüssigpizza

Der letzte Beitrag zu dieser seltsamen Joghurt-Kreation mit Linzertorten-Aroma hat meine Fantasie beflügelt, um nicht zu sagen, ich bin wahnsinnig kreativ geworden. Wobei man das “wahnsinnig” durchaus wahnsinnig ernst nehmen darf.

Was für Joghurts könnte die Lebensmittel-Industrie sonst noch kreieren? Es ging schon mal ein ganz passabler Vorschlag für ein Bündner-Nusstorten-Joghurt ein. Ich schrieb es mir auf die Fahne, dieser Frage seriös auf den Grund zu gehen. Und ich stiess auf das ultimative Joghurt, auf das die Menschheit garantiert sehnlichst gewartet hat.

Wie wär’s mal mit einem Pizza-Margherita-Joghurt? Bei der grossen Beliebtheit, die Pizzen geniessen, müsste das der absolute kulinarische Knaller werden. Stellt euch vor, kein kräfteraubendes Herumsägen auf dem Pizzarund mehr. Die Joghurt-Margherita würde in leicht flüssiger Form im Plastik-Quetschbeutel daher kommen. WEISCH WIE PRAKTISCH! Viel faster kann Fast Food nicht sein.

Und ausserdem: die ultimative Wanderer-Verpflegung! Dank grosszügiger Bestückung mit Konservierungsstoffen und E-Nummern ist so eine Flüssigpizza monatelang haltbar. Und sie wäre auch in veganer Version absolut denkbar, denn Givaudan hat bestimmt schon Mozzarella im Sortiment.

Ich bin mir ganz sicher, ein solches Pizza-Margherita-Joghurt hat gewaltiges Potential….

Bild 023

… fragt sich nur, für was…!

Bretonische Souvenirs

Ihre Tochter sei für einen dreiwöchigen Sprachaufenthalt in der Bretagne, erzählte mir die Kollegin, mit der ich kürzlich einen Ausflug machte. Sie komme morgen nach Hause.

Einen halben Tag später die Hiobsbotschaft aus dem Nordwesten Frankreichs: Die Sechzehnjährige hat Läuse, vermutlich übertragen von den Kindern der Gastfamilie.

Sofort und ziemlich synchron begannen meine Kollegin und ich, uns am Kopf zu kratzen. Und ebenso synchron brachen wir in schallendes Gelächter aus.

Ein Smartphone mag ja über viele Funktionen verfügen, die mir unbekannt sind. Aber Läuse kann auch dieses Allerweltsding nicht übertragen.

IMG_3443