Heute beginnt der Ernst des Lebens

Ich stand in zwei verschiedenen Missionen vor ein und dem selben Schalter bei uns im Gemeindehaus. Einerseits brauchte ich neue Abfall-Marken, andererseits hatte meine Identitätskarte ihre Gültigkeitsdauer vor kurzem überschritten.

Ersteres war erwartungsgemäss eine einfache, wenn auch nicht ganz günstige  Sache. In der Causa Identitätskarte jedoch stiess ich auf ungeahnte Hürden. Ich schob der Dame am Schalter ein neueres Passfoto von mir hin. Ich hatte mich dafür vor einigen Monaten in einen Automaten gesetzt, weil ich endlich mein altes blaues Blech von einem Fahrausweis ersetzen wollte.

Die Dame musterte mein Bild eingehend. Bestanden Zweifel, ob ich diejenige auf dem Bild war? “Ich bin mir nicht sicher”, setzte sie vorsichtig an, “ob das Bild akzeptiert wird. Sie haben den Mund zu weit offen.” Ab dieser Aussage blieb mir der Mund tatsächlich offen. Ich schaute das Bild an. Ein schmaler Strich zwischen meinen Lippen. Aber offen? “Ich versuche, das Bild einzuschicken. Vielleicht haben Sie Glück und es wird akzeptiert”, bot die Dame an. Vorsichtshalber nahm sie meine Telefonnummer auf.

Heute auf der Wanderung – ich ahnte schon was kommen würde, als ich die Nummer sah – erreichte mich die Dame von der Einwohnerkontrolle am Handy. Das Bild würde tatsächlich nicht akzeptiert. Ich müsse ein Neues einreichen. !!! Dann halt !!!

Auf der alten, 10-jährigen ID hatte ich meinen Mund noch relativ weit offen. Da durfte man auf einem offiziellen Bild noch lachen. Heute hat definitiv auch für mich der Ernst des Lebens angefangen.

IMG_0551

Dökterlis

Er hat wirklich! Ich hätte es nicht geglaubt! Aber er hat wirklich allen, die den vollen Theatersaal verliessen, die Hand geschüttelt und sich so persönlich von seinem Publikum verabschiedet.

Dieser Fabian Unteregger ist ein Hammer. Und genau das habe ich ihm auch gesagt. Und danach, wie er es als einen seiner letzten Gags empfohlen hat, die Hände gewaschen. Die alternative Empfehlung wäre gewesen, sofern einem die verbleibenden Arbeitstage bis Weihnachten als zu lange erscheinen, die Hand abzuschlecken…!

Er weiss, wovon er spricht. Immerhin ist Unteregger nicht nur einer der erfolgreichsten Comedians und Parodisten dieses Landes, sondern auch Doktor der Medizin.

Mit seinem Soloprogramm “Doktorspiele” tourt er in nächsten Monaten durch die Deutschschweiz. Wer über einen gesunden Humor verfügt, muss diesen Medizinmann einfach gut finden. Als Parodist von Christoph Mörgeli, Alt-Bundesrat Leuenberger oder Roger Federer ist Unteregger zum schreien! Aber er nimmt auch seinen Stand auf die Schippe und füllt mit seinem Programm locker einen ganzen Abend.

Wer Gelegenheit hat, Fabian Unteregger live zu sehen, sollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen.

image

Tourdaten und weitere Infos gibt es unter diesem Link.

Als besonderen Leckerbissen empfehle ich die Rubrik “Zum Glück ist Freitag”. Allerdings dürfte das für Nicht-Schweizer aus vielerlei Gründen schwer zu verstehen sein.

50 garantierte Lacher

Eigentlich haben sie ja Werbung nicht mehr nötig, der lange Besserwisser im Anzug und der kurze Doofe im orangen Arbeitsmänteli, die gemeinsam als Duo Lapsus auftreten.

Aber ich habe mich gestern so gut amüsiert, dass ich für einmal auch über die umständlichen AGB hinweg gesehen und mich bedingungslos dem Vergnügen hingegeben habe (Vorsicht, Insider-Witz!). Die AGB sahen übrigens 50 garantierte Lacher vor. Ich behaupte, ich habe gestern zumindest 150 Mal herzhaft gelacht ab den Wortspielen, akrobatischen Einlagen und dem tiefsinnigem Humor des erfolgreichen Komiker-Duos. Ein Grossangriff auf die Lachmuskeln! Und das alles bei uns im Dorf (gemäss Lapsus “in der Pampa”) in toller, beinahe familiärer Atmosphäre.

Hier eine kleine Kostprobe aus einem früheren Programm.

Wer den Grossangriff auf seine Lachmuskeln nicht fürchtet, dem sei ein Besuch im Theater am Hechtplatz in Zürich in den kommenden drei Wochen allerwärmstens an den Bauchnabel gelegt.

Und wer noch nicht genug hat oder eben erst auf den Geschmack gekommen ist, findet unter DIESEM LINK weitere Lachnummern von Lapsus.

 

Schallendes im Walde

Wie hättet ihr reagiert,

wenn ihr dieses Mail erhalten hättet?

2017-09-03-PHOTO-00001557

Ich musste schallend lachen.

Und da ich gerade im Wald unterwegs war,

hat sich vermutlich der eine oder andere Vogel

nach mir umgedreht.

Gschäch nüüt Schlimmers!

Gewürzstreuer mit Langzeitwirkung

Es gibt Moment im Leben, da wird man mit einem Mal in die eigene Vergangenheit zurück katapultiert und mit früheren Schand- und anderen Taten konfrontiert. Mir ging es vor kurzem so, als ich den Newsletter von Hubi erhielt. Vor Jahren schrieb ich für die Zeitung mal über Hubi sein Traumgewürz. Seither bin ich nicht nur Kundin bei Hubi, sondern erhalte mit strammer Regelmässigkeit seinen Newsletter. Darin preist er meist seine Geschenkspackungen, die Teilnahme an einer Messe oder ein neues Produkt in seiner Linie an.

Nicht so beim letzten Newsletter. Da verloste er unter seinen Kunden Tickets zur neusten Show von Comedy-Singer Walti Dux mit dem vielsagenden Titel UMPF. Und weil Fortuna in letzter Zeit ab und zu mal auf meiner Seite stand (der 23-Millionen-Jackpot im Schweizer Zahlenlotto wartet offenbar nur noch darauf, noch etwas anzuwachsen, bevor ich ihn knacken darf), gewann ich zwei Tickets für eine Aufführung vor ein paar Tagen.

Nun, der Rest ist schnell erzählt. Mein innig geliebter Mitbewohner und ich besuchten die Vorstellung und waren total von den Socken. Solltet ihr auch mal die Gelegenheit haben, Walti Dux live zu erleben, lasst euch die Gelegenheit nicht entgehen! Aber bitte nur, wenn ihr nicht gerade Muskelkater in den Bauchmuskeln habt, sonst wird’s echt schmerzhaft.

Hier ein kleines Müsterchen von Dux’ Version des Kinderlieds “Deet äne am Bergli”. Hervorragend übrigens geeignet, um Schweizerdeutsch zu lernen bzw. aufzufrischen.