Schnägge-Wätter

Das gegenwärtige Wetter freut diejenigen, die sich das ganze Jahr nur Sommer wünschen. Mich dagegen beängstigt es allmählich. So lange so warm. Puh, arme Gletscher! Arme Natur generell. So trocken. Da wachsen nicht nur keine Pilze, sondern die Bäume werden auch vorzeitig braun.

Wenig Freude an der gegenwärtigen Witterung dürften auch die Schnägge haben. Ich bin ja grundsätzlich kein Freund dieser Schleimer, aber wenn sie ihren Ursprung im Backofen haben, lasse ich Milde gelten.

Und nun denke bitte niemand, Frau Flohnmobil esse Schnägge!!!
Also richtige Schnägge, so mit Häuschen und so!!!
Auch nicht ohne Häuschen, um genau zu sein!!!

Die Schnägge, von denen hier die Rede ist, sind süss. Und aus Teig. Mit einer leckeren Füllung. Das Rezept hatte ich vor kurzem aus der Coop-Zeitung herausgeschnitten. Die Kombination aus Hefeteig und Marroni-Püree fand ich verführerisch. Und ausserdem gab es da noch diesen Klotz Marroni-Püree im Tiefkühler, der wohl noch vom letzten Herbst stammen musste.

Nach Teig rühren, Füllung mischen, Teig ausrollen, Füllung reinkleckern, aufrollen, backen und glasieren sah das Resultat so aus:

DSC01804

Und wie hat es geschmeckt? Nun, so ganz frisch ist wahrscheinlich jedes gefüllte Hefegebäck lecker. Allerdings werde ich mit dem gleichen Aufwand das nächste Mal wieder die altbewährte Mandelfüllung machen. Oder das von mir kreierte Rezept mit der Marzipan-Rüebli-Füllung.

Wer trotzdem Marroni-Schnecken backen will, hier geht’s zum Original-Rezept aus der Coop-Zeitung.