Kaktus-Wetter

„Kaiserwetter“ sagen die Österreicher zu dem meteorologischen Vorgang, der sich seit Tagen vor der Haustüre abspielt. Der Begriff ist bei uns wenig verbreitet, was nicht erstaunt, haben wir Schweizer es doch nicht so mit den Majestäten (sieht man mal ab vom Blatter Seppi, der von seinem Fifa-Thron aus korrupte Fäden zieht).

Ich nenne das, was uns derzeit meteorologisch dargeboten wird, also sonniges, heisses, trockenes Wetter „Kaktuswetter“. Und meinen Kakteen, egal in welcher ariden Gegend sie ursprünglich beheimatet sein mögen, gefällt diese Darbietung uusinnigguet.

Einige meiner rund 20 Kakteen haben bereits geblüht, andere sind grad dran, wie die leuchtend gelb blühende Parodia chrysacanthion oder die drei Mamillarias daneben. Und mein Prachtstück, die Opuntia santa rita im Vordergrund wartet dieses Jahr mit über 20 Blütenknöpfen auf. *Freu*

Die Geschichte dieses Kaktus ist übrigens auch mehr als ein Jahrzehnt nach seiner illegalen Einreise immer wieder lesenswert.