Samichlaus – gänzlich untierisch

Dem Samichlaus war Wind und Weh. Auf was hatte er sich da nur eingelassen? Er musste bei einer veganen Familie antraben. Sie hatten es noch ausdrücklich vermerkt. “Nicht nur keine tierischen Produkte, auch keine tierischen Bemerkungen!” Der bärtige Mann war gefordert.

Wie sollte er seine althergebrachten Sprüche dem veganen Nachwuchs beibringen? Er durfte ihnen nicht mehr sagen, sie sollten lammfromm sein im gegenseitigen Umgang. Dass sie nicht mehr wie die Hyänen übers Essen herfallen sollten, musste er genauso von seiner Liste streichen, wie die Bemerkung, sie sollten gefälligst häufiger den Saustall in ihrem Zimmer aufräumen. 

Er seufzte, der Mann in der nicht-veganen roten Kutte. Ob jemand merken würde, dass er nicht konform gekleidet war? Er schaute auf seine warmen Lederstiefel. Die konnte er notfalls gegen ein Paar schwarze Gummistiefel eintauschen. Bei dem Huddelwetter war das gar nicht die schlechteste Idee.

Er rückte seine Brille zurecht und begann, in sein Buch zu schreiben. Das würde ja vielleicht ein Eiertanz werden in diesem veganen Hause! Er schrieb in besonders grossen Lettern, damit er ohne sein Perlmutt-Nasenvelo auskommen würde. Diese blöde Kuh von einer Mutter, was bildete sich die eigentlich ein, was er bei ihrem verzogenen Nachwuchs ausrichten könnte. “Diese Zicke soll doch selber dafür schauen, dass ihre Brut nicht wie die Hühner über die Strasse läuft”, brummte er in seinen Bart.

Plötzlich wurde es dem Samichlaus zu viel. Trotzig stampfte er mit dem Fuss. “Ich werde grad z’Leid mit dem Esel bei diesem veganen Rudel aufmarschieren.” Und sollte der Vierbeiner die vegane Weihnachts-Deko abfressen, war ihm das so lang wie breit.

i.swisscows.ch

Samichlaus im Wandel der Zeit

De Samichlaus staat uf de Piste
Und nüelet verzwieflet in ere Chiste.

Er suecht dringend no en guete Vers.
Öppis über liebi Lüüt – das wär’s.

Aber als ob das nid scho unrealistisch gnueg wär,
Macht ihm au no es Hüeneraug s’Läbe schwär.

Er schüttlet resigniert de Chopf
Und findet, er seig gar en arme Tropf.

Er befürchtet, er seig langsam es Uuslauf-Modäll,
Die Wält dreit sich für ihn eifach z’schnäll.

Und statt vo Tür zu Tür zieh und d’Goofe verschrecke,
Tuet er drum für das Jahr es Alternativprogramm ushecke.

Die Läbchueche und Manderindli frisst er ganz allei,
Und gaht mit zümftigem Ranze-Pfieffe wieder hei.

Ähnliches Foto

Gefällt euch dieser Samichlaus-Vers? Es gibt noch mehr davon. Seit Bestehen des Flohnmobils gab’s alle Jahre einen von mir gedichteten Vers. Die gesamte Litanei ist unter diesem Link zu finden.

Sorgen eines Bärtigen

De Samichlaus hockt zmitzt im Wald
Und dänkt: „Ja hoffentli chunnt dää bald.“

De bärtig Maa – wer wüür das dänke –
Cha nämli nid emal sin Esel länke.

Er gaat uf und ab voll Ungeduld,
Was isch dänn dasmal wieder gschuld?

Mues de Schmutzli de Esel aastosse,
Oder hätts ächt Glatties uf de Strosse?

De Samichlaus süüfzged schwär,
Mit sine Termine wird’s langsam prekär.

Statt dass ihm d’Chind würded Versli verzelle
Tuet er jetzt missmüetig Manderindli schelle.

Wänn de Schmutzli dänn äntli vor ihm staat,
Hätt er sicher e fuuli Uusred parat.

De Samichlaus striicht sich dur de Bart,
Sini Fantasie chunnt so richtig in Fahrt.

Wänn er nid wür cho, wäred d’Chind sicher entüüscht.
Nu scho bim Gedanke ballt er beidi Füüst.

Nei, das dörf also gar nid si,
Er hätt doch so viel Sache debi.

Zmitzt im Grüble ghört er es Schnaube,
De Samichlaus chas fast nid glaube.

„Ja Schmutzli, wo bisch au so lang gsi,
De 6. Dezämber isch scho bald verbi!“

De Schmutzli lueget echli zerknitteret dri,
Und wär am liebste ganz noime anders gsi.

„Ich han em Esel sini Abgaswärt frisiert“,
Gestaat er gänzlich unscheniert.

„Und dänn han i de Wäg zu dir in Wald nid gfunde,
Glaub mer’s, ich irre umenand sitt Stunde.“

De Samichlaus runzlet d’Stirn und packt sin Schal,
Das hätt mer halt dänn mit neuem Personal!

Vor de Hütte staat de Esel und geinet i di dunkel Nacht,
Giengs nach ihm, wär de Tag scho vollbracht.

Ihr merked’s sicher langsam, ihr liebe Lüüt,
Ohni zueverlässigs Personal lauft au bim Samichlaus nüüt.

Sötti er hütt Abig bi eu vor de Tüüre lüüte,
Hett er hoffentli mee als e Fitze z’büüte.

Img6a065e8

Mit diesem Beitrag setze ich die Tradition, jeden 6. Dezember einen Samichlaus-Vers zu dichten, fort.
Mehr oder weniger…

Wer die Verse der Vorjahre lesen will, wird hier mehrfach fündig.

Samichlaus, du liebe Maaa

“Samichlaus, du liebe Maa…”
So fanged amigs d’Versli aa.

Ich tuen hütt en eigete Vers dichte,
Han aber leider nüt Guets z’brichte.

S’gitt nämli nid nu Chläus mit rotem Gwand,
Eme Esel und de Fitze i de Hand.

Die Wält kännt näbet Philosophe
Leider au je länger je meh Ganove.

Ich weiss, Samichlaus, eigentli bisch weg de Chind uf de Gass,
Und was i dir jetzt säge, macht mir au kei Spass.

I dem Blog isch suscht ehner über dich glästeret worde,
Doch dasmal han i grösseri Sorge.

Für Rächt und Schlächt bisch du mini erscht Wahl,
Ich vertroue uf dini Nerve us Stahl.

Hilf mir bitte, die müehsame Sieche z’vertriebe,
Wo ständig tüend vo mim Blog abschriebe.

Ich chan blogge was i wott, s’wird sofort kopiert,
Und zwar stinkfräch und völlig ungeniert.

Steck doch bisseguet das Lumpepack
Z’aller underscht i din Sack.

Hau’s mit de Fitze grüen und blau,
Ganz egal öb Ma oder Frau.

Trägs wiit, wiit wäg in tüüfe Wald,
Ich bi sicher, dänn besserets uf däm Blog scho bald.

simpsons-xmas2

Bildquelle: cartoongraphics.blogspot.com

Öpfel, Nuss und Biiire…

Samichlaus, was stahsch au stramm wien e Föhre,
Wettsch vo mir ächt es Versli ghöre?

Ich bin zwar im uswändig lehre nid eso talentiert
Defür lauft’s mit em dichte wie gschmiert.

Wo häsch di au eso lang verschlauft?
Chlausseck werded bi eus scho sitt zwe Mönet verchauft.

Was bringsch mer, es paar Nüssli, oder Manderindli?
Lieber hett i scho en Grittibänz mit Rosindli.

Dä würd i uf de Stell schliesse
Und em de Grind abbiesse.

Das wär dänn mini einzig Schandtat im ganze Jahr,
Öb’s glaubsch oder nid, das isch im Fall wahr!

Di ganz Zyt han i artig Blog-Bieträg gschriebe,
Und nie nur es Bitzeli übertriebe!

Jetzt chönntsch eigentli wieder ga
Ich wett no chli min Friede ha.

Und s’nächst Mal, Samichlaus, wänn du zu mir hei chunnsch,
Putzisch gfelligst dini dräckige Schueh ab, das wär min Wunsch.

Du jagsch zwar alle unartige Goofe Angst i mit dinere tüüfe Stimm,
Aber sälber bis du mindistens eso schlimm.

Und säg jetzt ja nid, heigsch kei Ahnig, vo was i rede,
Schliessli tuesch du das Corpus Delicti grad hebe.

Was der Samichlaus alles (ver)suchte

Es war ein guter Tag gestern fürs Flohnmobil. Mein Samichlaus-Vers hat viele Besucher in den Blog gelockt. Auch am Tag danach scheint noch eine gewisse Nachfrage nach Samichlaus-Versen zu bestehen.

Ich kann schlecht nachvollziehen, wie Google oder andere Suchmaschinen die Suchbegriffe zuordnen. Tatsache ist, dass beispielsweise folgende Stichwörter den Weg ins Flohnmobil gewiesen haben:

Samiklaus Versli
Santichlaus Versli
dä samichlaus versli
Leicht nachvollziehbar, oder?
Die diversen Schreibweisen lassen auf unsere Sprachvielfalt schliessen.
Samichlausversli hochdeutsch Soweit hat uns die Zuwanderungswelle aus dem Norden gebracht.
Versli Samichlaus berndeutsch Viel sympathischer!
Einfache Samichlaussprüchli Da war mein Spruch wohl etwas zu langatmig. Oder wie hat die Wilde Henne gesagt „en Rieme“.
Santichlaus Versli für zwei Meinetwegen auch für eine ganze Schulklasse.
Langi Samichlausversli Volltreffer!
s Eseli vom Samichlous versli ab 2 Jahren Ja ich weiss nicht so recht…
best samichlaus fail färsli Da bin ich jetzt wirklich überfragt.
Samichlausversli küssen Jetzt wird es aber definitiv nicht mehr jugendfrei.
Samichlausversli het der Samichlaus es Hobbie Fragt ihn gefälligst selber!
wie schnell war de Samichlaus unterwegs Ein Fall für die Polizei?

Versli für de Samichlaus – reloaded

In den letzten Tagen und Wochen haben sich Dutzende von Besuchern unter dem Begriff „Samichlaus Versli“, „einfache Samichlausversli“, „Samichlausversli ab 5 Jahren“ und dergleichen bis ins Flohnmobil gegoogelt.

Da scheint mir ein grosser Bedarf zu bestehen, den Samichlaus-Vers, den ich vor zwei Jahren hier veröffentlicht habe, zu ergänzen. Ich habe keine Mühe und Kosten gescheut, euch fristgerecht mit einem neuen Vers einzudecken. Mit etwas Ausdauer werdet ihr es schaffen, den Vers bis heute Abend auswendig zu lernen. So seid ihr bestens gewappnet für den Auftritt des furchterregenden Herrn.

Achtung, de Samiclaus chunnt!

In den letzten Wochen haben sich auffallend viele Besucherinnen und Besucher ins Flohnmobil verirrt, die nach einen Samichlaus-Vers gegoogelt haben. „Verirrt“ ist für einmal nicht ironisch gemeint, sondern trifft voll ins Schwarze. Denn die meisten der Verirrten dürfen sich schon nach der ersten (Kata)-Strophe wieder in die Flucht geschlagen haben.

Allen anderen treuen Flohnmobil-Lesern, die erst im Verlauf des Jahres den Weg zu diesem Blog gefunden haben, möchte ich jedoch den Zugang zum besagten Samichlaus-Versli nicht verwehren.

Einfach hier klicken!

Aber jammert nicht, ihr wärt nicht rechtzeitig gewarnt worden. Vor dem Schweizerdeutsch und so…

Versli für de Samichlaus

Samichlaus, du liebe Maa,
Häsch langi Underhose aa?

S’isch nämli chalt und gruusig dusse
Bi eus, nid nume bi de Russe.

S’wär hütt ehner en Tag zum dine hocke
Als a de Türe lüüte mit füechte Locke.

Din Esel tschalpet sicher au nid gärn dur de Räge
Bloss findet dä kein Wäg, zum dir das säge.

Bisch Ehrewort bim mindschte Wätter unterwägs,
Machsch das würkli freiwillig, sägs!

Ehrlich Samichlaus, i dim Alter sett me langsam wüsse
Dass dir d’Goofe Versli verzelled und nid tüend küsse.

Zauberisch Nüss und Manderinli us dim Sack
Und was macht das undankbare Pack?

Mampft gierig es paar Nüssli und rüeft über de Tisch:
“Han i doch gwüsst, dass es de Unggle Röbi isch.“

Bi mir chunnsch scho sitt Jahre nüme verbi
Bin ich dänn würkli so artig gsi?

En Gritibänz oder es paar Schöggeli hett i scho gno
Aber zu mir bisch au das Jahr nid cho.

Ich bin sicher, s’chunnt niemer verbi mit ere Fitze
So chani ganz ohni Schiss vor em PC sitze.

Samichlaus, du alte Löli
Bi dem Wätter blibsch gschieder i dinere Höhli.

Sorry, lässt sich schlecht übersetzen. Einfach morgen wieder reinschauen – da wird’s wieder Deutsch!