Montenegrinische Berge!

Berge. Es gibt viele davon. Auf der ganzen Welt. Mal etwas mehr, mal weniger hoch. Vergletschert, bewaldet, verbaut, unerreichbar.

Die Berge in Montenegro – oder Crna Gora, wie es die Einheimischen nennen – sind einsam und nur kaum erschlossen. Nur wenige Wanderwege durchziehen die Landschaft. Trifft man auf andere Wanderer, sind es fast ausschliesslich Ausländer. Wandern ist definitiv kein Volkssport in Montenegro.

Die gebirgige Land ist geprägt vom Karst und wirkt karg, fast öde.

Kein Wunder kopieren die Montenegriner unser Matterhorn.