Ein neues Zuhause

Ich hab’s getan! Vielleicht war es eine Kurzschluss-Reaktion. Vielleicht auch herausgeschmissenes Geld. Aber ich habe meinem Blog ein neues Zuhause eingerichtet.

Die Werbung – die ich als eingeloggte Benutzerin nicht sehen konnte – hat mich dermassen genervt, dass ich mich kurzerhand entschlossen habe, etwas Geld aufzuwerfen (genau genommen 4 Euro pro Monat), damit meine Leser nicht mehr von meinen edlen literarischen Würfen *hüstel* abgelenkt werden.

Gleichzeitig habe ich dadurch die Möglichkeit erhalten, eine neue Domain zu wählen.

Das Flohnmobil haust ab sofort unter der Adresse:

www.flohnmobil.blog

Wer über die bisherige WordPress-Adresse Einlass findet, wird diskret umgeleitet.

DSC01856

Gummibär mit Kontaktlinsen

Das Paket traf so prompt ein wie immer. Sein Inhalt allerdings, der versetzte mich ins Staunen. Aber zumindest war geklärt, weshalb mir das Paket relativ schwer vorkam.

Denn nebst den diversen bestellten Fläschchen, die allesamt dem Wohlbefinden meiner Augen und Kontaktlinsen zu Gute kommen werden, fand ich in der Schachtel:

  • einen Gutschein über 10 Franken für Modeschmuck
  • eine Rabattkarte über 15 % für diverse Kosmetika
  • einen Wettbewerbstalon von Ramseier
  • eine 0,33 Liter Flasche Ramseier Hochstamm-Apfelsaft
  • ein Päckli Gummibärli

DSC09579

Irgendwie fehlt mir im Moment gerade der nötige Durchblick, um den Zusammenhang zwischen den bestellten und den erhaltenen Sachen zu erfassen. Aber immerhin weiss ich jemanden, der mir die Gummibärli buchstäblich aus der Hand fressen reissen wird. Oder sind Sie da anderer Ansicht, Madame S.???

Bernhardinerisches

Dieses Werbefilmchen wird bei uns derzeit täglich am Fernsehen gezeigt.

 

Ich verstehe ja nicht viel von Hunden. Von jungen Hunden schon gar nicht, drum frage ich mich jedes Mal, wie es die Verantwortlichen geschafft haben, dass die Hundeli nicht rausspringen.

„Die werdeds am Schwanz aabunde ha“, mutmasst der Mitbewohner.

So oder so, ich werde mir keinen Suzuki 4 x 4 kaufen, schon gar nicht in blau. Aber die Welpen sind einfach süüüüss!

Erste allgemeine Verunsicherung

Es gibt doofe Werbespots, originelle, langatmige, primitive, sympathische, ironische, brilliante, prämierte oder biedere. Ob man einen Werbespot grundsätzlich in die Kategorie GUT oder SCHLECHT einteilt, wird immer Geschmackssache beiben.

Diesen hier finde ich witzig und ich habe herzhaft gelacht, als ich ihn das erste Mal sah. Okay, ich gebe zu, man kann die Pointe nur verstehen, wenn man in den letzten Jahren öfters Alpine Skirennen geschaut hat. Und weiss, dass die Mobiliar-Versicherung schon viele ähnliche Spots gedreht hat.

Mit diesem Spot, haben sie den Österreicher Vogel abgeschossen. Liebe Mobiliar, meine Versicherung werde ich trotzdem nicht wechseln.

Wenn ihr einen Werbespot vom anderen Ende meiner persönlichen Skala sehen wollt, klickt hier. Aber sagt nicht, ihr wäret nicht vorgewarnt gewesen!

http://www.youtube.com/watch?v=hfPgSxKS9MI

Gastfreundschaft

Angesichts meiner grenzenlosen Begeisterung für den derzeit blühenden Kaktus hätte ich beinahe vergessen, euch zu beichten, dass ich wieder mal fremdgegangen bin.

Ich durfte einen Gastbeitrag im Blog „Reisen aus Leidenschaft“ schreiben und so fast gar nicht beabsichtigt mal wieder etwas Werbung für mein Buch machen.

Herzlichen Dank, Elke!

Ihr wollt doch sicher lesen, was ich geschrieben habe. Darf ich vorangehen?

Werbung?

Ich weiss zwar nicht, wie WordPress finanziert wird, aber die Blogs kommen nahezu ohne Werbung aus. Dachte ich jedenfalls bis jetzt. Denn beinahe hätte ich vergessen, dass ich gelesen hatte, noch bevor ich mein Flohnmobil registrierte, dass in den Blogs nur „ganz vereinzelt“ Werbung geschaltet werde.

Kürzlich habe ich es mit eigenen Augen, ja sogar am eigenen Blog, gesehen: Es gibt Werbung! In meinem Blog (ich war nicht eingeloggt, also ein ganz normaler Besucher) hatte es ein Werbebanner von Orange. Mitten im Text, den ich von einem Tablet aus las.

Ich lese regelmässig bei anderen Blogs mit, aber noch nie habe ich einen WordPress-Blog mit Werbung gesehen. Deshalb nimmt es mich nun grausam Wunder:

Habt ihr auf dem Flohnmobil schon mal ein Werbebanner angetroffen und wenn ja, welches?

Pssst! Ferienalarm

Es gibt doofe Werbung. Oberdoofe. Überflüssige. Aufdringliche. Ablöschende.

Aber es gibt auch geniale Werbung. Beispielsweise dieses Video für Winterferien in der Schweiz mit den beiden Berglern Sebi und Paul . Einmal mehr ist dem Werbeteam von Peter Brönnimann (das nicht umsonst zum Werber des Jahres ausgezeichnet wurde) ein guter Wurf gelungen.

Allen, die jetzt oder in den kommenden Wochen in den Skiferien sind, wünsche ich eine schöne, verletzungsfreie Zeit. Auch den Abtrünnigen, die ausserhalb unserer Landesgrenzen durch den Pulverschnee stieben.

DSC04781