Hochheilige 13

Bei uns im Fitness-Center bleibt das Garderoben-Kästchen mit der Nummer 13 häufig als einziges unbenutzt. In Flugzeugen gibt es keine 13. Reihe. Es tropft vor lauter Aberglaube!

Die Dreizehn gilt als Unglückszahl. Ich dagegen finde sie super. Ich habe am 13.2.1993 meinen Mann kennen gelernt, wohne seit zwei Jahrzehnten glücklich und zufrieden in der Hausnummer 13 und bringe dieser Zahl je länger je mehr Sympathien entgegen, da es das Schicksal heute vor einem Monat wieder gut mit mir gemeint hat.

Die Dreizehn ist definitiv meine Lieblingszahl! Deshalb habe ich keine Skrupel, diesen Blogbeitrag heute um 13.13. Uhr zu veröffentlichen.

IMG_5527

Internationale Geister am Werk

Als ich heute Morgen am Handy einen Blick auf meine Blog-Statistik warf, nahm ich das Ganze noch auf die leichte Schulter. Immerhin war es nicht das erste Mal, dass die Besucherzahl etwas anzeigte, das rein mathematisch gar nicht sein konnte.

Doch nun, einen halben Tag später, mache ich mir ernsthafte Sorgen um den Zustand meine Leserinnen und Leser und muss gar mit dem Schlimmsten rechnen.

Bis vor kurzem hatte ich 0 Besucher auf dem Blog, die zusammen 28 Aufrufe tätigten. Ich muss leider den Beweis schuldig bleiben, denn in der Zwischenzeit ist ein Besucher registriert worden, wie der folgende Screenshot zeigt.

Allerdings scheint dieser einzelne Besucher sehr mobil zu sein, wie der folgende Auszug aus der aktuellen Besucherstatistik belegt.

Da komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich bin zwar nicht gerade eine Kandidatin für den Mathematik-Nobelpreis, aber diese Angaben machen mich schon etwas skeptisch. Und bestätigen die altbekannte Regel:

Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

 

Gibt es noch mehr WP-Blogger, deren Statistik sich heute so vakuumiert präsentiert?

Zahl-Tag

Besondere Zahlen-Kombinationen haben mich schon immer fasziniert. Ein Autokennzeichen wie beispielsweise ZH 54 321. Etwas so banales wie eine Telefon-Nummer, die auf 00 00 endet. Oder der 2’222 m hohe Leist im Skigebiet Flumserberge. Der Zufall wollte es, dass wir am 20.05.2005 den Kaufvertrag für ein Wohnmobil unterschrieben. Was für ein Omen!

Selbst wenn das Total im Supermarkt Fr. 59.95 oder 44.40 beträgt, bin ich auf seltsame Weise entzückt. Dennoch konnte ich es mir problemlos verkneifen, am 9.9.99 oder einem ähnlichen Tag zu heiraten. Und am 11.11. rette ich mich ohnehin spätestens um 11.10 Uhr an einen sicheren Ort.

Heute steht ein zahlenmässiges Ereignis der Sonderklasse an. 11. Dezember 2013. Sieht so nicht wirklich speziell aus. Erst in der Kurzform 11.12.13 läuft es zu Höchstform auf. Und um dieses einmalige Ereignis noch zu toppen, veröffentliche ich diesen Beitrag um exakt 14.15 Uhr.

Schnapst die Zahl!

Er wird nie mehr kommen, der heutige Tag. Doch das ist ja eigentlich jeden Tag so. Vergangen, vorbei, unwiderruflich Geschichte. Wieso also viel Aufhebens machen um einen Tag, der einer unter vielen ist?

Dennoch, die Magie der Zahlen

11.11.11

hat schon etwas besonders, einzigartiges an sich.

Und weil auch das Flohnmobil etwas Besonderes ist, kann dieser Blog-Beitrag nur dadurch noch aufgewertet werden, dass er exakt um 11.11 Uhr veröffentlicht wird.

11.11.11, 11.11 h

Dazu behelfe ich mir der Funktion „planen“. Das bewahrt mich davor, an diesem schnapsigen Tag zum schnapsigsten aller Zeitpunkte vor dem PC lauern zu müssen bis die Fasnacht beginnt. Denn die wird auch diesmal ohne mich stattfinden. Wie jedes Jahr. Egal an welchem Schnapstag sie eingeläutet wurde.